Klicke hier, um zu starten
Close
youtube youtube facebook facebook

Allgemein | 11/01/2021

Alles, was du wissen musst, um Ukulele spielen zu lernen!

eine Ukulele umarmen

Ob du zu den Menschen gehörst, die schon seit Jahren Ukulele spielen lernen möchten oder ob du erst vor zwei Minuten spontan auf die Idee gekommen bist – du hast eine großartige Entscheidung getroffen!

Es ist wirklich eine tolle Sache, die Ukulele zu spielen! Also willkommen zum ultimativen Leitfaden, der dir alles beibringt, was du über das Instrument wissen musst. Wir zeigen dir, wie du die Ukulele auf eine Art und Weise spielst, die Spaß macht, einfach ist und in kürzester Zeit erstaunliche Ergebnisse bringt! Versprochen!

Bist du bereit? Dann lass uns damit anfangen, zu lernen, wie man die Ukulele spielt!

Die Kurzversion der Geschichte der Ukulele – von Königen mit extralangen Namen und hüpfenden Flöhen

Die erste Ukulele wurde 1880 gebaut. Das klingt im ersten Moment so, als wäre das schon eine Ewigkeit her. Aber im Vergleich zu anderen Musikinstrumenten ist die Ukulele noch sehr, sehr jung. Fast wie ein kleines Kind!

Die Ukulele stammt ursprünglich aus dem Land der Blumenkränze – Hawaii. Zu der Zeit, als sie erfunden wurde, regierte in Hawaii ein König mit dem wohl längsten Namen, der dir je begegnen wird: David Laʻamea Kamananakapu Mahinulani Naloiaehuokalani Lumialani Kalākaua. Oder wie ihn seine Freunde nannten, König Kalkuka.

Neben von seiner Vorliebe für übermäßig lange Namen beschloss König Kalkuka, dass die Ukulele ein Instrument werden sollte, das die Kultur von Hawaii repräsentiert. Deshalb förderte er das Instrument auf jede erdenkliche Weise. Jemand brauchte Hochzeitsmusik? Schon wurde die Ukulele geschnappt und alle tanzten. Eine Beerdigung fand statt? Auch da durfte die Ukulele nicht fehlen. Und so weiter und so fort – die Ukulele wurde bei jeder Gelegenheit gespielt. Du weißt ja, wenn ein König etwas will, bekommt er es. Seitdem ist die Ukulele tatsächlich das beliebteste Musikinstrument au Hawaii.

König mit einer Ukulele

Der Name Ukulele bedeutet übrigens auf Hawaiianisch „springender Floh“. Okay, das ist ein wenig beunruhigend, denn niemand will Flöhe in seinem Musikinstrument haben. Schon gar nicht solche, die auch noch springen. Igitt.  

Aber zum Glück sprechen die meisten Menschen auf der Welt kein Hawaiianisch, sodass der seltsame Name nicht schadete. Ganz im Gegenteil, die Ukulele gewann im Laufe der Jahre immer mehr an Popularität und wurde auch weit über die Grenzen von Hawaii hinaus bekannt. Heute ist sie ein beliebtes Musikinstrument in allen Teilen der Welt.

Moment mal, aber was ist eigentlich eine Ukulele?

Die Ukulele ist das süßeste Musikinstrument der Welt. Sie sieht aus, wie eine Gitarre, die jemand vergessen hat zu füttern. Sie besitzt vier Saiten (im Gegensatz zu den sechs der Gitarre), sie hat die Mechaniken wie die einer Gitarre, ein Schallloch wie das einer Gitarre und im Großen und Ganzen sieht sie auch aus wie eine Gitarre. Nur eben viel kleiner. Damit du dir die Proportionen besser vorstellen kannst, ist hier ein Bild einer Ukulele neben einer Gitarre.

Ukulele und Gitarre

Stimmt es, dass es wirklich einfach ist, die Ukulele zu spielen?

Viele Menschen glauben, wenn ein Musikinstrument klein und niedlich ist, dann ist es auch leicht zu spielen. In einer Umfrage, die 2012 auf Hawaii durchgeführt wurde, stellte sich aber heraus, dass die meisten Ukulelen diese Annahme als beleidigendes Vorurteil empfinden. Wenn wir aber diesen Protest der Ukulelen einmal ignorieren, so ist die Aussage durchaus wahr.

Die Ukulele gilt zu Recht als eines der Instrumente, die am einfachsten zu lernen sind. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen. Zunächst einmal hat sie relativ wenige Saiten (nur vier Saiten im Vergleich zu z.B. 50 Saiten bei der Harfe). Die Tatsache, dass sie kurz ist, bedeutet, dass es weniger Stellen gibt, die gedrückt werden können. Weniger Stellen zum Drücken bieten wiederum dir weniger Möglichkeiten, Fehler zu machen!

Ukulele und Harfe

Außerdem erlauben die kleinen Maße der Ukulele ein leichtes Drücken und Anschlagen der Saiten. Du musst dich dabei nicht anstrengen oder deine Hände zu langen Tänzen schicken. Dazu sorgen die kleinen Abmessungen des Instruments für ein geringes Gewicht. Das heißt, du musst eine Ukulele nicht ausbalancieren oder Angst davor haben, dass sie dir herunterfällt, weil sie so schwer zu halten ist. Kurzum – die Ukulele ist wirklich ein geniales Instrument, das sich einfach lernen lässt. Cool, oder?

Ukulele und Kontrabass

Versuche einmal, dir einen berühmten Ukulele-Spieler vorzustellen. Einen, der atemberaubende Soli spielt und mit seiner Ukulele die Bühnen rockt. Kennst du einen? Wahrscheinlich nicht und das zu Recht.

Die Erwartung an einen Ukulele-Spieler ist ein einfaches, feines Spiel und keine komplizierten und fortgeschrittenen Techniken. Während also von einem professionellen Pianisten erwartet wird, dass er ein Mozart-Konzert mit atemberaubender Raffinesse spielen kann, denken die meisten Menschen bei einem Ukulele-Spieler an jemanden, der am Lagerfeuer sitzt und ein paar Beatles-Songs spielt. Das bedeutet, du hast viel weniger Leistungsdruck.

Klaviernoten und Ukulelenoten

Wie wählst du deine erste Ukulele aus?

Es gibt verschiedene Arten von Ukulelen, aber nur eine davon ist für Anfänger geeignet…

Wir haben also festgestellt, dass die Ukulele einfach zu spielen ist und dass der König von Hawaii wusste, wovon er sprach. Jetzt steht die Frage im Raum, welche Ukulele du überhaupt kaufen sollst, wenn du das Instrument lernen möchtest.

Als wir das letzte Mal gezählt haben – und nimm uns da nicht genau beim Wort – grob geschätzt etwa eine Milliarde Modelle von Ukulelen zur Auswahl. Das kann sehr verwirrend sein. Genau aus diesem Grund haben wir eine Sammlung von Tipps für dich vorbereitet, die dir dabei helfen sollen, eine kluge Entscheidung zu treffen.

Zuallererst solltest du dir immer vor Augen halten, dass die Ukulele kein Spielzeug ist. Es stimmt, sie ist wirklich ein kleines Instrument und wird auch in seltsamen Farbkombinationen angeboten. Manchmal findet ihr sogar Ukulelen in verrückten Formen, wie der einer Ananas. Dennoch ist eine Ukulele kein Spielzeug, sondern große Künstler spielen auf ihr und ihr könnt mit ihr großartige musikalische Tiefe erzeugen. Die Entscheidung für deine erste Ukulele ist also eine sehr wichtige. Aus diesem Grund solltest du nicht die erstbeste Ukulele kaufen, die dir angeboten wird. 

Ananas-Ukulele

Im Allgemeinen gibt es 4 verschiedene Typen von Ukulelen:

Die Sopran-Ukulele ist die kleinste der vier Ukulele-Arten. Sie ist die bekannteste und entspricht dem Instrument, das ursprünglich auf Hawaii gebaut wurde. Ihr Klang ist sehr zart und angenehm. Sie klingt genauso, wie die meisten Menschen sich eine Ukulele vorstellen. Da sie recht klein ist, kann sie auch ohne Weiteres von Kindern gespielt werden. Die Sopran-Ukulele ist deshalb in den meisten Fällen die beste Wahl beim Kauf einer Ukulele.  

Die Konzert-Ukulele ist größer als die Sopran-Ukulele und ihr Klang ist etwas tiefer und lauter. Gleichzeitig klingt sie aber immer noch sehr ähnlich wie die Sopran-Ukulele.

Die Tenor-Ukulele ist noch größer und ihr Klang ist noch tiefer, wodurch sie vom traditionellen Klang der Ukulele leicht abweicht.

Ukulelengrößen

Diese drei Ukulelen, die Sopran-, die Konzert- und die Tenor-Ukulele, werden alle auf genau die gleiche Weise gespielt und gestimmt. Für Anfänger besteht der wesentliche Unterschied zwischen ihnen in der Größe. Wenn du also normale Hände hast, würden wir dir empfehlen, eine Sopran-Ukulele zu wählen. Wenn deine Hände größer sind, könnten eine Konzert-Ukulele oder eine Tenor-Ukulele die bessere Wahl für dich sein.

Der vierte Typ der Ukulele wird Bariton-Ukulele genannt. Sie ist das schwarze Schaf der Familie und das zu Recht. Wir empfehlen die Bariton-Ukulele überhaupt nicht, wenn es um jemanden geht, der das Instrument erst lernen möchte. Der Grund dafür ist, dass die Art und Weise, wie sie gestimmt und gespielt wird, anders ist, als bei den anderen Ukulelen. Das ist wichtig zu wissen. Denn es bedeutet, dass du, wenn du auf dieser Ukulele spielen lernst und an einen Ort kommst, an dem es eine normale Ukulele gibt, du nicht in der Lage sein wirst, die normale Ukulele zu spielen. Es wäre schade, wenn du dich von vornherein einschränkst.

Deshalb fällt die Wahl – in den meisten Fällen – auf die Sopran-Ukulele. Wer besonders große Hände hat, für den sind die Konzert- oder Tenor-Ukulele die bessere Option.

Neben den vier unterschiedlichen Größen gibt es bei der Ukulele noch mehr zu beachten.

Die verschiedenen Formen der Ukulele

Es gibt drei Formen, die Ukulelen haben können. Da wäre die gitarrenähnliche Form, welche die häufigste Variante ist. Eine andere ist die Ananasform (du weißt schon, Hawaii) und die dritte Form ist die Ruderbootform (ja, schon wieder Hawaii – zum zweiten Mal).

Ukulelenformen

Die Form der Ukulele beeinflusst in gewisser Weise ihren Klang. Aber für den Kauf deiner ersten Ukulele ist das nicht wirklich wichtig. Also richte dich einfach danach, was dir ästhetisch am besten gefällt. Bedenke dabei, dass die Ukulele auch in verschiedenen Farben erhältlich ist. Von einer Standard-Holzoptik über jede Farbe, die du dir vorstellen kannst -sogar lila mit gelben Punkten!

Ukulele in seltsamen Formen

Die Art des Holzes, aus dem die Ukulele gefertigt ist

Vielleicht wirst du schockiert sein, aber es stellt sich heraus, dass die Ukulele in den meisten Fällen nicht aus Plastik, nicht aus Papier, nicht aus Eisen und nicht einmal aus Gold hergestellt wird. Ja, du liest richtig, die Ukulele wird in der Regel aus Holz hergestellt. Verrückt, was?

Nun, jeder Schreiner wird dir sagen, dass es viele Arten von Holz gibt. Die Regel dafür ist einfach: je hochwertiger eine Ukulele ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie aus Massivholz besteht. Das bedeutet umgekehrt, je weniger hochwertig eine Ukulele ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie aus verschiedenen Holzarten besteht, die zusammengeleimt wurden.

Warum ist das wichtig? Es spielt eine Rolle, weil das verwendete Holz den Klang der Ukulele beeinflusst. Massivholz wird den Nachhall der Ukulele besser klingen lassen als eine Ukulele, die aus einer Mischung von Holz mit Klebstoffen und anderen synthetischen Materialien hergestellt ist.

Darüber hinaus hat jede Holzart ihren eigenen Klangcharakter. Es gibt Arten, die als angenehmer für das Ohr gelten, und deshalb auch teurer sind. Auf der anderen Seite gelten  Ukulelen, die aus einer Mischung aus Holz und Klebstoffen hergestellt werden, als widerstandsfähiger gegen Schläge und Stürze. An dieser Stelle musst du also abwägen: Klangqualität versus Haltbarkeit.

Falls du zu jenen gehörst, die diesen Artikel lesen und überlegen, welche erste Ukulele sie kaufen sollen, so ist unser Rat an dich, dich jetzt noch nicht mit diesem Thema zu beschäftigen. Sollte der Verkäufer im Laden anfangen, mit dir über Holzarten zu reden, ignoriere ihn einfach nonchalant.

Eine Ukulele kaufen

Schau, es gibt noch eine Menge anderer Unterschiede zwischen den verschiedenen Ukulelen, auf die wir hier gar nicht eingehen. Es geht nicht nur die Art des Holzes, aus dem die Ukulele gebaut ist. Auch die verwendeten Saiten, die Höhe der Bünde und vieles mehr macht die Eigenheiten jeder Ukulele-Art aus. Das Problem ist, dass du als Anfänger keine Möglichkeit hast, zu wissen, welche Art von Ukulele dir wirklich gefällt. Dein musikalischer Geschmack und deine Vorlieben im Bereich der Ukulele müssen sich erst noch entwickeln. Deshalb macht es keinen Sinn, schon zu Beginn eine teure Ukulele aus dem hochwertigsten Holz zu kaufen. Stattdessen solltest du erst einmal abwarten, bis du erste Erfahrungen gesammelt hast und besser einschätzen kannst, welche Ukulele dir gefällt. 

Aber Moment, heißt das, dass du jetzt die billigste Ukulele kaufen sollst, die du finden kannst?

Wie viel sollte man für die erste Ukulele ausgeben? Sollte man mit der billigsten Ukulele beginnen, die man finden kann?

Kurz gesagt – nein. Es ist eine schlechte Idee, die billigste Ukulele zu kaufen, die du finden kannst. Wirklich, auch wenn es da draußen richtig günstige Modelle gibt, lass dich nicht dazu verleiten, die billigste Ukulele auf dem Markt zu kaufen.

Die sehr billigen Ukulelen sind meist von schlechter Qualität, und das bedeutet, dass sie schwer zu spielen sind. Zum Beispiel summen bei einfachen Ukulelen oft die Saiten oder sie lassen sich nur schwer drücken. In solchen Fällen versteht ein Anfänger nicht, warum der Akkord oder das Anschlagen nicht klappt. Es folgt Frust und schon gibst du das Ukulele spielen wieder auf, weil du denkst, es „wäre nichts für dich“.  

gebrochene Ukulele

Aber wie schon erwähnt, dein Musikgeschmack wird sich erst durch das Spielen einer Ukulele entwickeln und ausprägen. Es gibt also anfangs noch keinen Grund, eine teure und professionelle Ukulele zu kaufen. Der Mittelweg ist also, eine günstige Ukulele zu kaufen, die leicht zu spielen und zu lernen ist. Außerdem sollte sie nicht brummen und du solltest ihre Saiten ohne Mühe drücken können.

In der Zukunft, in einem oder zwei Jahren, kannst du immer auf eine bessere Ukulele umsteigen. Dann wirst du genau wissen, was du bei einer Ukulele willst und brauchst.

Im Großen und Ganzen wird der Preis für eine Ukulele, die dir treue Dienste leisten wird, bei etwa 75 – 100 Euro liegen. Achte darauf, dass du sie in einem Fachgeschäft kaufst und nicht bei einem Nachbarn, der seine Ukulele loswerden will, nachdem sie 40 Jahre in seinem Keller lag.

Lohnt sich der Kauf einer gebrauchten Ukulele?

Im Allgemeinen sind wir sehr dafür, Musikinstrumente aus zweiter Hand zu kaufen. Das ist sowohl finanziell als auch ökologisch sinnvoll. Das Problem ist, dass man, um eine gebrauchte Ukulele zu kaufen, etwas von dem Thema verstehen muss. Zwar nicht viel, aber du solltest in der Lage sein, zu überprüfen, ob die Ukulele zum Beispiel bei blockierten Akkorden brummt. Wenn dir also jemand mit Erfahrung beim Kauf und beim Testen der gebrauchten Ukulele helfen kann, dann ist das eine gute Idee. Wenn nicht, solltest du dich besser für die Option eines Ladenkaufs entscheiden.

Die Preise für Ukulelen in Fachgeschäften sind ohnehin nicht sehr hoch. Das könnte also ohnehin die bessere Wahl für den Einstieg sein. Sobald du dann später auf ein teureres Musikinstrument umsteigen möchtest und genügend Wissen hast, kannst du dir auch ein Instrument aus zweiter Hand holen.

erdfarbene Ukulele

vielleicht sogar online?

Du hast dir also deine erste Ukulele gekauft, das war doch nicht schwer, oder? Nun, wie genau fängt jetzt das Lernen an? Mit einem Privatlehrer? Gruppenunterricht? Online-Unterricht? Oder vielleicht sogar auf eigene Faust? Lass uns alle Optionen der Reihe nach durchgehen.

Privatunterricht für Ukulele

Ein Privatlehrer für Ukulele ist die Standardwahl, sogar der Klassiker unter den Anfängern, wenn man es so nennen kann. Ein Schüler, der mit einer Ukulele in den Händen vor einem Lehrer sitzt – das ist es, was den meisten von uns in den Sinn kommt, wenn wir an Ukulele-Unterricht denken.

Pirvate Lehrer für Ukulele

Das kommt nicht von ungefähr, denn das ist in der Tat die Art und Weise, wie Musik im Laufe der Geschichte gelehrt wurde und auch heute noch in den meisten Fällen so gelehrt wird.

Vorteile des Lernens mit einem Privatlehrer:
Du erhältst persönliche Betreuung – Der Ukulele-Lehrer arbeitet direkt mit seinem Schüler zusammen und kann den Lernstoff entsprechend dem Fortschritt des Schülers anpassen. Darüber hinaus kann ein Privatlehrer mögliche Fehler direkt korrigieren, auch solche, die der Schüler gar nicht bemerkt. Zudem kann er die Fragen des Schülers beantworten und Probleme lösen, die in verschiedenen Phasen des Lernprozesses auftreten.

Nachteile der Methode:

Die Anzahl an Unterrichtsstunden – Viele Schüler entscheiden sich aus finanziellen Gründen für nur eine Unterrichtsstunde von 45 bis 60 Minuten pro Woche. Sie werden dann zum Üben nach Hause geschickt. Dabei treten oft Schwierigkeiten auf. Zum Beispiel, dass der Schüler lange vor der nächsten Stunde bereit für Neues ist. Vielleicht hat er aber auch Probleme und muss lange warten, bis der Lehrer ihm weiterhelfen kann. Daher ist der Rhythmus von einer Stunde pro Woche nicht optimal, um ein Instrument zu lernen. Es wäre besser, mindestens zwei Stunden pro Woche zu haben.

Die Chemie – Der Erfolg des Lernprozesses wird auch vom Grad der Chemie zwischen dem Schüler und dem Lehrer beeinflusst. Oder mit anderen Worten: Der Fortschritt hängt davon ab, wie sehr es dem Lehrer gelingt, den Schüler zu begeistern und zu motivieren. Die Sympathie zwischen Schüler und Lehrer ist schwer vorhersehbar. Die Wahl eines ungeeigneten Lehrers kann jedoch den Schüler zur Verzweiflung bringen und dazu führen, dass er sich ganz vom Spielen zurückzieht.

Der Preis – Der Preis für eine Privatstunde liegt häufig zwischen 50 und 100 Euro pro Stunde. Im Jahr sind das Ausgaben von mehreren tausend Euro.

Anreise zum Lehrer – Es mag unwichtig klingen, aber die Anfahrt zum Ort des Privatunterrichts (das Haus des Lehrers oder eine örtliche Musikschule) ist etwas, das es schwierig macht, motiviert zu bleiben. Besonders an regnerischen Tagen oder in Gegenden, die verkehrstechnisch ungünstig liegen (Parkplatzprobleme usw.).

Ukulele spielen lernen in Gruppen

Was ist damit gemeint?

Gruppenunterricht ist ein neuer Trend und eine Art Ersatz für privaten Ukulele-Unterricht. Die Idee ist, mehrere Schüler in einer Art Klassenzimmer zusammenzubringen, wobei ein Lehrer sie alle gleichzeitig unterrichtet.

Ukulele in einer Gruppe lernen

Vorteile des Gruppenunterrichts:

Geselligkeit – Viele Menschen sind mit der Methode zufrieden, weil sie die Atmosphäre des gemeinsamen Lernens genießen.

Preis – Der Preis ist günstiger als Nachhilfeunterricht.

Nachteile des Gruppenunterrichts:

Wenige Lektionen – Normalerweise wird der Ukulele-Unterricht in Gruppen nur für wenige Lektionen (6-10 Lektionen) durchgeführt. Das liegt daran, dass sich irgendwann Lücken zwischen den Schülern bilden – die einen machen schneller Fortschritte und die anderen brauchen etwas länger. Ab dann wird das Lernen in der Gruppe immer weniger effektiv.

Weniger persönliche Betreuung – Im Vergleich zum Unterricht mit einem Privatlehrer ist die persönliche Betreuung natürlich weniger intensiv, da der Lehrer mehrere Schüler gleichzeitig betreut.

Chemie und Unterrichtsbesuch – Wie bei einem Nachhilfelehrer spielt auch hier die Chemie (bzw. die Abwesenheit selbiger) eine Rolle und natürlich findet dieser Unterricht auch physisch an einem Ort statt – mit allen damit verbundenen Schwierigkeiten.

Ukulele lernen über Online-Unterricht

Was ist damit gemeint?

Selbststudium durch Lektionen, die über das Internet bereitgestellt werden.

Musik online lernen

Vorteile dieser Methode:

Der Preis – Die Preise für Online-Unterricht sind in der Regel viel günstiger (sogar bis zu 90 %!) im Vergleich zu Privatunterricht oder Gruppenunterricht.

Anzahl der Lektionen – Die Kontrolle über den Lernfortschritt liegt beim Schüler. Diejenigen, die schnell Fortschritte beim Ukulele spielen lernen machen, können mehrere Lektionen pro Woche (oder auch zehn pro Tag) durcharbeiten. Hingegen können diejenigen, die mehr Zeit für die Umsetzung benötigen, ein langsameres Tempo des Fortschritts wählen.

Wahl des Inhalts – Beim Online-Unterricht hat der Schüler in der Regel eine größere Freiheit, die Inhalte, Kurse und Lieder zu wählen, die ihn interessieren. Das heißt, du bist weniger abhängig von den Lernmaterialien, die dir ein Lehrer vorgibt. Wenn dich ein bestimmtes Thema nicht interessiert, kannst du die Lektionen jederzeit überspringen.

Anreise zum Unterricht – Das Internet ermöglicht es dir, von zu Hause oder von einem beliebigen Ort aus zu lernen. Noch dazu, wann immer du willst – was sehr bequem ist.

Nachteile dieser Methode:

Fehlende persönliche Betreuung – In den meisten Online-Lektionen muss der Ukulele-Schüler vor dem Bildschirm sitzen und Neues lernen. Aber dabei kann er keine Fragen stellen oder um Unterstützung bitten. Es gibt keinen Lehrer, der ihm Feedback zum Spielen gibt und Fehler korrigiert.

An dieser Stelle ein Hinweis in eigener Sache:

In unseren Ukulele-Kursen lösen wir das Problem der fehlenden persönlichen Betreuung, indem wir unsere Schüler einladen, uns ihr Spiel auf der Ukulele in Videoform zu schicken. Unser Lehrpersonal reagiert, korrigiert und beantwortet dabei natürlich alle Fragen, die entstehen. Du kannst uns per Telefon, WhatsApp, E-Mail und über Facebook kontaktieren. Also im Gegensatz zu einem privaten Lehrer, bei dem du bis zur nächsten Lektion warten musst, um Fragen zu stellen, kannst du dich jederzeit mit unserem Lehrerteam beraten. Wir sind immer für dich da, um dir zu helfen!

Selbststudium

Was bedeutet das?

Das ist eine kleine Gruppe von uns Menschen, die so talentiert ist, dass sie keinen Lehrer braucht, weder privat noch online. Manche Menschen sind in der Lage, das Ukulele spielen selbst zu lernen, indem sie zuhören und nachahmen, was sie hören. Die meisten normalen Menschen sollten sich aber wahrscheinlich trotzdem einen Musiklehrer suchen oder die Ukulele über das Internet lernen.

Was ist also das Fazit? Wie solltest du Ukulele spielen lernen?

Wenn du das Geld und die Zeit dafür hast – lerne mit einem Privatlehrer.

Falls du Geld sparen und den Komfort haben möchtest, von zu Hause aus zu lernen und fast zum gleichen Ergebnis zu kommen – lerne die Ukulele im Online-Unterricht.

Wenn du eher nach Gemeinschaft suchst – lerne die Ukulele im Gruppenunterricht.

Tipps für das richtige Üben auf der Ukulele

Also, du hast jetzt eine Ukulele und hast dich für die Art und Weise entschieden, wie du lernst, sie zu spielen. Das ist toll! Aber bevor du anfängst, haben wir noch ein paar Tipps für dich, die jeder Ukulele-Spieler kennen muss!

Tipp 1 – Nachts gut schlafen

Es mag seltsam klingen, aber ein erfolgreiches Üben auf der Ukulele hängt sehr stark davon ab, wie du nachts schläfst. Du solltest das Ukulele spielen nur dann angehen, wenn du die mentale Kraft dazu hast. Wenn du völlig erschöpft deine Ukulele in die Hände nimmst, wird nichts Gutes dabei herauskommen. Es gibt endlose Studien, die darauf hinweisen, dass wir in einem müden Zustand weniger leistungsfähig sind. Unsere Fähigkeit, uns Informationen zu merken und besser zu spielen, ist dann eingeschränkt. Also ist es manchmal sogar besser, lieber einen Tag auf das Üben zu verzichten, als müde die Ukulele spielen lernen.

schlafende Ukulele

Tipp 2 – Versuchen, täglich zu üben

Ja, es stimmt, dass dies unserem ersten Tipp widerspricht. Aber so ist es nun mal, das Leben ist manchmal komplex. Wenn du nicht zu erschöpft bist, dann versuche wirklich, jeden Tag zu spielen. Studien zeigen, dass, wenn wir Tag für Tag eine bestimmte Sache kontinuierlich tun, sich im Gehirn elektrische Verbindungen bilden, die uns viel schneller vorankommen lassen. Wenn du es an einem bestimmten Tag nicht geschafft hast, zu üben, ist das natürlich kein Weltuntergang. Aber grundsätzlich ist es besser, jeden Tag zu spielen.

Kalender

Tipp 3 – Nicht zu viel üben

Wir haben also festgestellt, dass du jeden Tag üben solltest. Aber wir haben nicht gesagt, wie viel du jeden Tag spielen sollst.

Die Antwort ist: im ersten Monat solltest du nicht viel üben. Ukulele lernen ist kein Marathon laufen. Du kannst sogar nur 10 Minuten am Tag spielen und das reicht schon. Ein Grund dafür ist, dass deine Hände noch nicht daran gewöhnt sind, auf der Ukulele zu spielen. Es besteht deshalb eine gute Chance, dass du ziemlich schnell müde wirst oder deine Hände anfangen, zu schmerzen. Und wir haben schließlich gesagt, wenn du erschöpft bist, auch wenn es die Ermüdung deiner Hände ist, dann ist es besser, sich auszuruhen.

Der zweite Grund ist, dass du, um über einen längeren Zeitraum üben zu können, … üben musst. Klingt völlig verrückt, ist aber wahr. Du musst zunächst deine Fähigkeit, zu üben, trainieren. Damit ist dein Vermögen gemeint, deine Konzentration aufrecht zu erhalten. Dieses nimmt mit der Zeit zu. Deshalb gibt es auch keinen Grund, vom ersten Tag an zu versuchen, eine ganze Stunde lang zu üben. Im Gegenteil, beim Ukulele spielen lernen ist es viel besser, mit kürzeren Intervallen zu starten. Übe, zehn Minuten zu spielen, dann kannst du etwas anderes tun und im Laufe des Tages wieder zur Ukulele zurückzukommen.

Es ist also am besten, in kleinen Abschnitten und nicht zu langen Zeiträumen zu üben. Denke daran, es geht darum, das Üben zu genießen und sich nicht zu zwingen. Übe nicht, weil du musst, übe, weil du willst und weil es dir Spaß macht.

Tipp 4 – Spiel nur, was dir gefällt

Die Idee dahinter ist einfach. Wenn wir etwas spielen, das wir lieben, so haben wir mehr Motivation, zu üben und es weiter zu versuchen. Wenn es also einen Song gibt, den du nicht magst, spiele ihn einfach nicht. Spiele aus Liebe zur Musik und schon wird das Üben auf der Ukulele viel besser sein. In unserem Kurs „Ukulele für Anfänger“ haben wir mehr als 200 Lieder zum Lernen für dich vorbereitet. Die Auswahl ist wirklich riesig, so dass wirklich jeder die Lieder zum Spielen auswählen kann, die er mag, und die überspringen kann, die er nicht mag.

eine Ukulele umarmen

Tipp 5 – Sei kein Perfektionist

Es gibt drei Typen von Menschen, die ein Instrument erlernen.

Da wäre der Perfektionist, also derjenige, der alles perfekt machen muss. Ein solcher Schüler wird 100 Jahre benötigen, bis er lernt, wie man „Hänschen Klein“ auf der Ukulele spielt. Aber wenn er es endlich schafft, dann wird er zufrieden sein, weil es perfekt ist. Glaub uns, du willst nicht dieser Schüler sein – 100 Jahre sind eine lange Zeit.

Der andere Schüler ist derjenige, der sich nicht wirklich darum kümmert. Derjenige, der einen Song 20 Sekunden lang übt, ihn schlecht spielt und sagt: „Nun, das ist in Ordnung, lass uns mit dem nächsten Song weitermachen.“ Du willst auch nicht dieser Schüler sein. Es ist unmöglich, auf diese Weise Fortschritte zu machen.

Der dritte Lerntyp liegt irgendwo in der Mitte. Er wird Zeit in jeden einzelnen Song investieren, aber nicht darauf bestehen, dass er perfekt ist. Sei dieser Schüler. Denn das ist die Art von Ukulele-Schüler, die am schnellsten Fortschritte machen wird.

Nun ist das Problem, dass es für Anfänger oft beim Erlernen eines Liedes schwierig ist, zu wissen, ob der Song „gut genug“ ist, oder ob man ihn weiter üben sollte. Genau deshalb sind wir hier. Wenn du in so eine Situation kommst, schick uns dein Video per WhatsApp oder per E-Mail und einer unserer Lehrer hier wird dir gerne helfen und dir Feedback geben. Cool, oder?

Tipp 6 – Hör nicht auf deine Freunde

Der sechste Tipp bezieht sich auf deine Freunde und er ist sehr, sehr einfach: Hör nicht auf sie. Ein Freund, der ein Jahr vor dir angefangen hat, Ukulele zu lernen, wird sicher sagen: „Warum machst du den Akkord so und nicht so?“ und „Warum ist deine Hand in so einem Winkel und nicht in so einem Winkel.“ Bla bla bla. Es ist wichtig zu wissen, dass beim Ukulele lernen deine Freunde nicht zwingend die besten Ratgeber sind. In unserem Anfänger-Ukulele-Kurs zeigen wir in Lektion 26, wie du deine Freunde in die Irre führst und sie dazu bringst, weniger gut zu spielen als du. Jeder Ukulele-Spieler lernt, wie man das macht, und lass es nicht zu, dass deine Freunde das mit dir machen… Nee… Nicht wirklich.

Aber im Ernst, hör nur auf zertifizierte Lehrer oder Musiker, und nicht auf deinen Nachbarn Alex, der einen Monat vor dir mit dem Ukulele lernen begonnen hat. Eines der Dinge, die uns sehr oft passieren, sind Schüler, die uns ein Video von sich schicken, in dem sie etwas Seltsames und Unlogisches tun. Sobald wir dann fragen, warum sie das tun, bekommen wir Antworten wie „Mein Nachbar Alex hat mir gesagt, dass es so besser ist“. Also tu das nicht. Wenn es irgendwelche Fragen gibt oder etwas im Training kompliziert wird, frag uns, und ein professioneller Ukulele-Lehrer wird dir eine Antwort geben.

Freunde spielen Ukulele

Um alles zusammenzufassen

Nachdem du nun also

– die Geschichte der Ukulele kennst und weißt, dass sie ein einfach zu spielendes Instrument ist;

– verstehst, wie du dein erstes Instrument auswählst;

– die Vor- und Nachteile verschiedener Lehrmethoden kennst…

– …und sogar schon deine ersten Ukulele-Trainingstipps bekommen hast…

…ist es nun an der Zeit, mit dem Lernen zu beginnen!

Und das ist genau der richtige Moment, um unseren Ukulele-Kurs für Anfänger zu starten. Die ersten Stunden sind kostenlos und zugänglich für alle, so dass du alles ausprobieren und super schnell anfangen kannst, echte Songs zu spielen! Also los! Bring die Ukulele mit und wir fangen an!

Klick hier, um zur ersten Lektion vom besten Online-Ukulele-Kurs für Anfänger zu gelangen!

Einen neuen Kommentar hinzufügen

Meinen Namen und meine E-Mail-Adresse für meinen nächsten Kommentar im Browser speichern

Weitere Beiträge

Die 5 häufigsten Störungen im Klavier

Klaviere sind unglaublich präzise, filigrane und aufwendig konstruierte Instrumente. Nicht nur ihre Anschaffung ist teuer, sondern auch ihr Unterhalt erfordert ...

Lesen Sie weiter
klavier

Die 5 größten Fehler beim Klavier spielen lernen für Beginner

Es gibt Fehler, die viele Anfänger im Klavierunterricht unbewusst machen. Wir stellen sie dir vor, damit du von Anfang an ...

Lesen Sie weiter
klavier lernen kinder

5 Gründe einen Klavierstimmer zu beauftragen

Keywords Klavierstimmer 1900 Klavier stimmen kosten 1600 Klavier stimmen 1600 Klavier stimmen lassen 320 Klavier selber stimmen 260 5 Gründe ...

Lesen Sie weiter
klavier

Schritt für Schritt zum Intervall – Theorie IV

In diesem Artikel in unserer Theoriereihe werden wir uns den Intervallen zuwenden. Diese werden uns später in der Harmonielehre helfen, Akkorde und Kadenzen zu bilden – deshalb kann man sie als die kleinen und großen Lego-Bausteine der Musiktheorie verstehen.

Lesen Sie weiter
Klavier

Was ist Harmonik? – Theorie III

In dieser Artikelserie werden wir uns der Harmonielehre widmen. Bevor wir damit starten, ist erst einmal die Frage zu stellen, ...

Lesen Sie weiter
Klavier

Mit beiden Händen spielen ist Gehirntraining

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, warum es so wichtig ist, von Anfang an mit beiden Händen Klavier zu ...

Lesen Sie weiter
Klavier

Welche Methoden Dir helfen, schneller Klavierspielen zu lernen

Klavierspielen zu lernen braucht vor allem eins: viel Übung. Viel, viel Übung. Dennoch gibt es einige Methoden, die Dir helfen ...

Lesen Sie weiter
Klavier

Warum sind Klaviere so teuer?

Ein gutes Klavier ist ein Statement. Es ist schwer und groß. Es nimmt den ganzen Raum für sich ein. Es ...

Lesen Sie weiter
klavier

Wie helfen Tonleitern beim täglichen Üben?

Tonleiter rauf- und runterleiern – Du findest das langweilig? Nun, da müssen wir widersprechen. Tonleiter im täglichen Üben fest zu ...

Lesen Sie weiter
Klavier

Das irische „Musikohr“

Noten lesen lernen – das ist das kleine Übel, das man am Anfang seiner Musikkarriere über sich ergehen lassen muss. ...

Lesen Sie weiter
Blätter